Stefan Noelle

Stefan Noelle
Stefan Noelle (Foto: Enno Kapitza)

Wo hat sich dieser Mann eigentlich so lange versteckt?
Warum kennt man den nicht längst?

Das ist eine berechtigte Frage. Die Antwort ist: Weil er erst ziemlich spät angefangen hat, seine eigenen Texte und seine eigene Musik zu schreiben.

Zuvor hatte er schon über zwanzig Jahre lang als Schlagzeuger und Sänger gearbeitet, an preisgekrönten Theaterproduktionen mitgewirkt, Kabarettisten und Literaten begleitet. Er war 2005 für „Beste Filmmusik“ beim Deutschen Filmpreis nominiert und spielte als Teil seines Duos UNSERE LIEBLINGE um die 1600 Konzerte zwischen Venedig, Wien und Wilhelmshaven.

Die Lieder

Mit seinem Debüt Meinetwegen im Regen (VÖ 15.1.2016) kommt Stefan Noelle nun poetisch auf den Punkt. Voller Lust und Liebe widmet sich der Münchner Chansonwriter der deutschen Sprache, malt in seinen Liedern berührende Bilder und kleidet sie in hinreißende Melodien. Arrangiert für eine kleine Besetzung, in der vor allem Bassklarinette und Altflöte für selten gehörte Farben sorgen, entsteht ein überraschend voller, weiter Sound, der Räume füllt und dennoch Platz für sprachliche Eleganz und musikalische Feinheiten schafft.

Hier schreibt und singt einer, der die Gezeitenwechsel des Lebens kennt und sich wachen Geistes und offenen Herzens hinein begibt. Ein Sammler des Erlebten, Gesehenen, Erahnten und Gespürten, der aus alledem die Essenz destilliert und zu feinen Miniaturen weiterspinnt, wenn die Zeit reif ist.

Stefan Noelle schreibt mit Liebe, mit Feuer und manchmal mit Wut. Seine Poesie ist fein geschliffen und auf den Punkt. Er zeigt uns seine Liebe zur Sprache, er zeigt uns seine Erfahrung als Komponist und Arrangeur. Vor allem aber zeigt er: Sich. Und das ist eine Menge.

Hörbeispiele

Meinetwegen im Regen
Mein tätowiertes Herz
O Mai

 
Unsere Lieblinge

Unsere Lieblinge

Mit minimalen Mitteln das Maximum erreichen – dieses Ziel verwirklichen Stefan Noelle und Alex Haas seit vielen Jahren mit ihrem Duo UNSERE LIEBLINGE. Mit ihrem asketischen Instrumentarium von einem Kontrabass und einer Trommel bringen sie Bekanntes und weniger Bekanntes in einer Weise zum Klingen, die Staunen macht. Dazu stellen sie ihre beiden Instrumente, die sonst hinten auf der Bühne stehen, vorne an die Rampe und singen dazu.

Ihr Repertoire ist ein kurioser Stil-Mix aus tatsächlichen Gassenhauern und archäologischen Fundstücken, aus gefühlten 150 Jahren Popmusik. Und damit liegen sie dann bei aller Wiedererkennbarkeit doch immer etwas neben dem Mainstream. Allzu Erwartbares fehlt nämlich: Es gibt „Radar Love“ statt „Smoke On The Water“, es gibt „In My Life“ statt „Let It Be“, und es gibt gern die „Bar zum Krokodil“. Den „Kleinen grünen Kaktus“ aber gibt es nicht. Fast schon legendär sind ihre thematischen Medleys wie „Ewige Nacht“ oder „Traumstraßen der Welt“, denn sie haben neben der Virtuosität auch immer einen roten Faden.

UNSERE LIEBLINGE erzählen also ihre Lieblingssongs mit minimalen Mitteln neu. Wie sie Titel wie „In The Air Tonight“ oder „Ein Bett im Kornfeld“ umsetzen, hat immer etwas Eigenes, Unerwartetes, möglicherweise Komisches. Dabei provozieren die beiden allerdings lieber Augenzwinkern als Schenkelklopfen und suchen den Kontakt zum Publikum auf charmante Art und Weise.

Hinter dem etwas harmlos klingenden Namen „Unsere Lieblinge“ verbergen sich zwei musikalische Profis aus München: Stefan Noelle ist Schlagzeuger, Percussionist und Songwriter. Als Gastgeber seiner Konzertreihen „Be My Guest“ und „Das Lied zum Sonntag“ arbeitet er mit namhaften Jazzmusikern der Münchner Szene und Songwriter-Kollegen aus ganz Deutschland zusammen. Alex Haas spielt neben seinem Kontrabass viele andere teils exotische Saiteninstrumente, komponiert Musik für Streichquartette und Chöre. Gemeinsam schrieben sie u.a. die Musik zu dem Kinofilm „Aus der Tiefe des Raumes“, für die sie 2005 eine Nominierung zum Deutschen Filmpreis erhielten.

Als UNSERE LIEBLINGE schufen sie obendrein die Soundtracks zu diversen Theaterproduktionen wie z.B. „I Hired A Contract Killer“ am Münchner Metropol-Theater, sie begleiteten Lesungen im Münchner Literaturhaus und standen u.a. mit den Kabarettisten Klaus Peter Schreiner, Jess Jochimsen und Helmut Schleich/Christian Springer in Koproduktionen auf der Bühne.

Durch Ihr großes Repertoire ist es für UNSERE LIEBLINGE möglich, auf bestimmte Anlässe thematisch einzugehen und ein maßgeschneidertes Programm zu liefern. So mancher „trockene“ Festakt erhielt durch charmante musikalische Moderation und ausgewählte Songs seine individuelle, unvergessliche Note. Auch spezielle Einstudierungen und Neukompositionen/Betextungen sind nach Absprache möglich.